F√ľr den Individual-Marathon Kiel-Holtenau waren Lydia und ich ganz fr√ľh angereist und ich hatte eigentlich erwartet das ich √ľberwiegend alleine dort laufen w√ľrde. Der Start ist jederzeit zwischen 4 und 10 Uhr m√∂glich, wir waren um 6 Uhr dort. Gleichzeitig kam noch ein anderer Teilnehmer an und so waren wir schon zwei.

Wie sich nach und nach auf der 3.6 Kilometer-Runde herausstellte waren wir jedoch weder die ersten noch die einzigen. Ein Teilnehmer war sogar schon um 4 Uhr gestartet.

So wurde es statt einsam eher kurzweilig, weil wir immer wieder auf andere Teilnehmer/innen aufliefen und dann meist gemeinsam die Runde beendeten.

Dazu wurde es nach und nach auch voll entlang der Strecke, denn es war ja Kieler Woche und die Windjammerparade f√ľr heute angesagt. Unsere Laufstrecke bot einen sehr guten Ausblick auf die Kieler F√∂rde und damit die Parade.

So versammelten sich immer mehr Schaulustige die ihre St√ľhle, Decken und reichlich Verpflegung aufbauten und auspackten. In jeder Lauf-Runde wurden es mehr, die hatten jedoch nur Augen f√ľr die Schiffe.

Durch diese Ablenkungen verging der Marathon gef√ľhlt recht schnell, wobei die Muskeln und Knochen allerdings genau √ľber die gelaufenen Kilometer Buch f√ľhrten…

Zum Abschluss haben Lydia (die auch eine Runde lief) und ich, mit Hunderten begeisterter Zuschauer die Windjammerparade genossen.