Heute war es tats√§chlich leichter Schnee der vom Himmel rieselte bzw. eher vom starken Wind geblasen wurde. Die Sturmnacht hat der Ort so weit gut √ľberstanden. Hier und da umgewehte Stra√üenschilder, ein abgebrochener Ast und liegende M√ľlleimer. Das war’s dann auch, zumindest was ich auf meiner Morgenrunde zu sehen bekam.

Wiedermal bin ich im Ort gekreiselt um dem scharfen Wind m√∂glichst aus dem Weg zu gehen. Das klappt nat√ľrlich auch im Dorf nicht so ganz, aber ist ertr√§glich. Heute war es gerade im Wind sehr kalt, da f√ľhlten sich die gemessenen 0,4 Grad noch mal deutlich k√§lter an.

Zum Ende des Laufs merkte ich auch das ich immer steifer wurde, besonders in den wenig genutzten Körperteilen wie Finger und Arme. Tatsächlich reicht die Erwärmung durch das Laufen bei so kaltem Wind nicht mehr aus um den Körper wirklich auf Temperatur zu bringen bzw. zu halten.