Unseren langen Lauf haben wir diese Woche an der Nordk├╝ste von Fehmarn absolviert.

Vom Strand bei Altenteil sind wir bis zum Hafen Puttgarden und zur├╝ck gelaufen. Wobei wir es nicht ganz bis zum Hafen geschafft haben, da wir sonst ├╝ber das gesteckte Ziel von 18 Kilometern gekommen w├Ąren. So haben wir den Hafen und die F├Ąhren nur von weitem gesehen und auch auf dem Bild festgehalten.

Hin- und R├╝ckweg f├╝hrten uns ├╝ber den Deich immer am Strand entlang mit wunderbarer Aussicht auf das Meer. Dazu gibt es hier beim Naturschutzgebiet gr├╝ner Brink sogar einige B├Ąume die man zumindest als kleinen Wald bezeichnen kann. F├╝r uns Eifelaner, die wir aus einem der gr├Â├čten zusammenh├Ąngenden Waldgebiete Deutschlands kommen ist das eine sehr angenehme Abwechslung zu dem ansonsten weiten, flachen Fehmarn, das nat├╝rlich auch seinen ganz eigenen Reiz hat.

Auf dem Hinweg mussten wir uns dem Wind entgegenstellen, der konstant geblasen und uns sp├Ąter auch ein paar Regentropfen entgegen geworfen hat. Nach der Wende vor dem Hafen Puttgarden f├╝hlte es sich dann windstill an. Aber das ist hier immer so. Keinen Wind gibt es eigentlich gar nicht, sondern wenn man den Wind nicht direkt f├╝hlt dann ist es R├╝ckenwind.

Mit dem Wind und ein bisschen Regen im R├╝cken sind wir dann auf den R├╝ckweg deutlich schneller gewesen. Klar, mit dem Wind ist doppelt so gut wie gegen den Wind, denn es bremst nicht, sondern schiebt sogar.

Wir haben es auch noch zur├╝ck zum Auto geschafft bevor der Regen stark und dauerhaft wurde. Also den langen Lauf an Fehmarns Nordk├╝ste erfolgreich absolviert.